Ausstellung der Nominierten
im Gutshof aus Novazzano auf dem Gelände des Ballenberg
Freilichtmuseum der Schweiz
bis 31. Oktober 2018

Projektidee

In der Massivholzverarbeitung des Schreiners ist der Verschnitt beim Klotzbrett je nach Holzart und Holzqualität sehr hoch. Nur makelloses Holz wird für den Möbelbau verwendet und der Rest, der Verschnitt, wird weg geworfen und verheizt. Das Ziel ist eine bessere Verwertbarkeit dieses Verschnittes zu erreichen um damit neue Möbel entwerfen zu können.

Rohstoff – Arve

Die Arve ist die Königin der Alpen – eine Überlebenskünstlerin bis hinauf auf 2800 Meter über Meer. Ihr Holz ist aber knorrig, gleichzeitig jedoch weich und nachgiebig und passt sich der Hand und dem Werkzeug an. Ihr Duft und die weiche Holzoberfläche berühren, wecken Emotionen und machen sie zum Handschmeichler.

 

Der Alpenraum als Archetypus

Massiv gebaute Holzmöbel mit einfachsten metallenen Beschlägen sowie diverse Frontgestaltungselemente wie zum Beispiel geschnitzte Ornamente, gemalte oder bedruckte Geschichten, eingebrannte Figuren oder mit Stoff und Metall dekorierte Möbelflächen sind häufige Ausdrucksweisen.

 

Idee und Konzept

Der Verschnitt der Arve liegt bei 50% weil der Splint (hell bleibender Anteil des Stammes), Holzfehler (Verfärbungen und Einschlüsse) sowie schwarze Astbilder und Flügeläste die Verwendung vom Klotzbrett erheblich einschränken. Diese Reststücke *vanzets* (auf Romanisch „Reste“) werden zu neuen Brettern gefügt, woraus diverse Teile für neue Möbel entstehen. Aluminium hat die Fähigkeit ihre Form, die man ihr gibt, beizubehalten ohne in die Grundform zurückzufallen. Die äusseren, sägeroh belassenen Holzoberflächen werden nun mit farbigen Alufolien veredelt, welche die sägerauhe Oberflächenstruktur sichtbar übernehmen.

 

Kommoden vanzet

Das Schubkastenmöbel ist an den Ecken und an den gefrästen Griffen als Massivholzmöbel erkennbar. Die äusseren Oberflächen mit Farb- und Holzfehlern sind roh gesägt und mit farbiger Alufolie überzogen. Innen ist die Arve fein verarbeitet und naturbelassen. Der heimische Duft der Arve und die massive Holzbauweise bleiben erhalten.