Auszug aus der Engadiner Post

Angespornt von dem, was tagtäglich im Schlund der Heizung verschwindet begann Ramon Zangger zu experimentieren, bis er das heute erfolgreiche Möbelkonzept des «vanzet» entwickelt hatte. Vom wuchtigen Arvenblock mit herausgefrästen Nischen und Schubladenvertiefungen hin zu den kommodenähnlichen Designmöbeln, welche die Jury nun mit dem zweiten Platz des Sonderpreises von Graubünden Holz 2018 honoriert hat.

In ihrer Begründung schreibt die Jury, Ramon Zangger sei es gelungen, «Modernes mit traditionellem Handwerk zu kombinieren, gestalterisch und innovativ zu sein und dies alles mit Leidenschaft und unermüdlichem Innovationsgedanken zu paaren».  Engadiner Post vom Samstag 17.11.18    Seite 9

engadinerpost

 

 

Auszug aus der Tageszeitung Südostschweiz

Der diesjährige Sonderpreis von Graubünden Holz geht an zwei Projekte in der Surselva und eines im Engadin

Von Traditionellem zu Modernem – Als zweitplatziertes Projekt wurde die Möbelreihe „vanzet“ von Ramon Zangger aus Samedan auserkoren. Der romanische Begriff „vanzet“ steht für „Reste“. Und genau aus solchen Restholz stellt Ramon Zangger Möbel aus massivem Arvenholz her. Dekoriert werden seine Möbelreihe mit einer farbigen Schicht Aluminiumpapier. Auf diese Weise kombiniert Zangger Modernes mit traditionellem Handwerk.

 

suedostschweiz

graubuendenholz